Ich hab mich immer über die mangelnde Konzentration unserer Kater beschwert. Vielleicht sollte ich dies lassen. Beide haben die Konzentrationsspanne eines Salatkopfes. Anscheinend ist meine zur Zeit weit aus geringer. Ich bin froh meinen Kopf immer bei mir tragen zu können ansonsten sähe es sehr düster für mich aus. Ich hab in diesem Monat schon 2x meine Schlüssel verlegt und muss jeden Morgen mein Geldbeutel suchen. Nein Schwanger bin ich nicht. Einfach nur Hirnverbrannt um mich kurz zu fassen.

Das Jahr fängt ja mal wieder gut an. *seufz*


Erstaunlich was man alles so an seinem Urlaubstag macht. Und zwar nichts! Sachen welche man sich vornimmt werden schnell über den Tisch gekippt. Warum auch nicht? An seinem Urlaubstag sollte man alles liegen und stehen lassen und den Tag nur genießen. Könnte man jetzt so meinen und auch nach empfinden.Wäre da nicht der Haushalt und die Familie.

Wohlgemerkt meine Familie besteht aus 1 Verlobten und 2 Wohnungskater. Ich bewundere jede Frau die Haus, Kinder und Arbeit schmeißt. Ich ertrinke schon an einen halben Glas mit Wasser. Kann aber auch an meine Inkonsequenz liegen. Ein Beispiel? Als heute morgen mein Kater B es für eine gute Idee hielt den Flur in einen Sandstrand zu verwandeln. Feiner Katzenstreu eignet sich übrigens hervorragend dafür. Meine Reaktion? Ich stieg über Kater B hinüber zur Küche für ein Schluck Wasser und wieder ins Bett.

Frei nach dem Motto: Was ich nicht sehe, geht mich nichts an! *seufz*


“writing is a form of therapy; sometimes I wonder how all those who do not write, compose, or paint can manage to escape the madness, melancholia, the panic and fear which is inherent in a human situation.”  Graham Greene, Ways of Escape

Mehr Worte benötige ich nicht um zu erklären warum “wasabicat” existiert. Ein virtuelles Tagebuch, welches nicht verlegt werden kann für mich, meine liebsten und vielleicht die Generation nach mir.

 


Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Beitrag. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Um Spam zu vermeiden, geh doch gleich mal in den Pluginbereich und aktiviere die entsprechenden Plugins. So, und nun genug geschwafelt – jetzt nichts wie ran ans Bloggen!